Konzept

Im Zentrum der Qualifizierungssprozesse in der Produktionsschule am Abendstern stehen die Herstellung realer Produkte und die Bearbeitung von Arbeitsaufträgen mit “Ernstcharakter”, wobei die Auswahl der Produkte nach pädagogischen Aspekten erfolgt. Die produktionsorientierte Didaktik ermöglicht so die Erfahrung, dass theoretische Arbeit notwendig und sinnvoll ist, weil und wenn sie hilft, die Probleme zu meistern, die sich während der Arbeit am Produkt ergeben. Gleichzeitig erfahren die Schülerinnen und Schüler dabei, dass ihre Arbeit einen gesellschaftlichen Wert hat.

Lernen und Qualifizieren in der Produktionsschule erfolgt entlang von Produktions- und Geschäftsprozessen, wobei Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt werden. Allgemein bildende Unterrichtsinhalte werden in den Planungs- und Durchführungsprozess integriert bzw. sollen im Zusammenhang damit stehen.

Die Durchführung des Projektes außerhalb klassischer schulischer Strukturen unterstreicht die Nähe zu betrieblichen Strukturen und beruflichen Realitäten.